Nikosia - die letzte geteilte Stadt Europas

Die INGO Diplomaten International – vertritt keine politischen Interessen, sie setzt sich für die Wahrung der Menschenrechte und für die Verständigung der Völker und Kulturen ein. Diesen Zielen dienten die Gespräche am 21.01.2013 in Zypern, zu denen der DMW als Vermittler gerufen wurde.

Gespräche des Ministerpräsidenten der Türkischen Republik Nordzypern Irsen Kücük mit dem Vorsitzenden der INGO DMW Günther Meinel dienten der Verständigung zur Konfliktlösung zwischen Nord und Südzypern. Es wurden konkrete Maßnahmen vereinbart, die die INGO Diplomaten International realisieren wird.

Dabei geht es keinesfalls um eine politische Einflussnahme, sondern um die Wahrung der Menschenrechte aller Seiten.
Da beispielsweise die Universität NEAR EAST im türkischen Teil Zyperns vom Bologna-Verfahren ausgeschlossen wird, bedeutet dies für deren Studenten erhebliche Nachteile und stellt eine Belastung dar. Der "Council of Europe“ bzw. „European Region of Unesco” stellt eine Regelung zur Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region und das Übereinkommen über die Anerkennung von Studien, Diplomen und Graden im Hochschulbereich in den Staaten der europäischen Region dar. Hiervon sind die Absolventen der Universität NEAR EAST im türkischen Teil Zyperns de facto ausgeschlossen. Der DMW wird sich für eine Klärung diese Unstimmigkeit beim „Council of Europe“ bzw. „European Region of Unesco” einsetzen.

Die Lehrkräfte der Universität sind Professoren aus USA, England und Europa, sie unterrichten nach europäischem Bildungsstandard, so auch die juristische Fakultät. Hier existiert ein Menschenrechtsproblem, das dringend einer Lösung bedarf. Auch der Landeboykott für touristische Charterflugzeuge hemmt die wirtschaftliche Entwicklung Nordzyperns.

Weiter zur Delegation gehörten: l. Prof. Tümer Garip und rechts Dr. Irfan S. Günel und 2. v.r. Dr. Erhan Ercin Direktor Europa Koordinationszentrum Ministerbüro

Die INGO, die dringend nach Zypern gerufen wurde, kann hier auf Grund von Erfahrungen in anderen Fällen einen wichtigen Beitrag leisten, um die bisherigen Aktivitäten auf eine breitere Basis zu stellen.
Ziel dieser Initiative ist es

  • Bisherige Initiativen der Zusammenarbeit zwischen türkischen und griechischen Zyprioten wiederzubeleben
  • und neue Bevölkerungskreise in diese Aktivitäten mit einzubeziehen
  • Einen Dialog zwischen Parteien, Massenorganisationen und Medien herzustellen, die sich bisher dem interkommunalen Dialog entzogen haben.
  • Durch die Verbreiterung des gesamtgesellschaftlichen Dialoges eine Basis für neue Initiativen zur Lösung des Zypernproblems zu eröffnen. Siehe Konzeption Konfliktlösung.

Die Presse und die Fernsehmedien berichteten über diesen Besuch und dem Inhalt der Gespräche. Es war ein Auftakt, um die Grundrechte durch eine starke Justiz erneut zu beleben und Unrecht zu bekämpfen!

Die Universität NEAR EAST ist eine der modernsten Universitäten Europas. Mit 21.000 Studenten aus 16 Ländern erfüllt sie die internationalen Bildungsstandards.
Das Universitätskrankenhaus mit einer Kapazität von 500 Betten ist spezialisiert als Herz- und Krebsbehandlungszentrum. Modernste Hochleistungstechnologien gehören zu Ausrüstung. Die Zahnklinik ist eine der modernsten internationalen Einrichtungen und gewährt eine Patientenbehandlungen, die aktuellsten medizinischen Standards entspricht.

Mit 1,5 Millionen Büchern und weltweiter elektronische Vernetzung bietet die Universitätsbibliothek umfangreiches und aktuellstes Lehrmaterial.

Das Krankenhaus mit erfahrenem hochqualifizierten Personal aus 6 Ländern wird höchsten medizinischen Ansprüchen gerecht. Krebserkrankungen werden mit hoher Erfolgsquote therapiert.

Bisher befinden sich auf dem Campus neben der Universität, die Bibliothek, das Universitätskrankenhaus, die Zahnklinik und die Verwaltung. Weitere Einrichtungen und Forschungsstätten werden in den nächsten 2 Jahren realisiert.
Eine Vereinbarung über den wissenschaftlichen Austausch wurde mit der Universität geschlossen.