Ehrenmitgliedschaft für Ugur Terzioglu

Istanbul. Herrn Ugur Terzioglu, Vorsitzender der Türkischen-Amerikanischen Unternehmervereinigung, wurde offiziell die Ehrenmitgliedschaft der Diplomaten International (DMW e.V.) für seine Mithilfe, die zur Freilassung der zwei über vier Monate im Iran inhaftierten deutschen Journalisten führte, verliehen.

Die beiden Journalisten, Marcus Hellwig und Jens Koch, waren von der iranischen Regierung inhaftiert worden – ihnen wurde unter anderem Spionage und der Versuch das iranische Sicherheitssystem zu unterwandern vorgeworfen. „Führungskräfte des DMW hatten mich kontaktiert, nachdem ihnen die amerikanische Handelskammer in Deutschland meinen Namen genannt hatte“, erklärte Terzioglu am Samstag auf einer Veranstaltung, die vom Aspen Institute Italien organisiert wurde. „Man hatte ihnen gesagt, ich sei jemand, der eventuell behilflich sein könnte, bei den Verhandlungen zur Freilassung der Journalisten.“ „ Die beiden Reporter hatten nichts falsch gemacht“, so Terzioglu, der erfahren hatte, dass man den Pressevertretern vorwarf, das Land mit Touristenvisa anstatt Journalistenvisa betreten zu haben. „Sie hätten vermutlich neun Monate oder länger im Gefängnis gesessen und auf ihren Prozess gewartet, wäre nicht ihre Freilassung verhandelt worden.“ Obwohl Terzioglu die Freilassung nicht selbst verhandelt hatte, so war es doch seine Vereinigung, die sichergestellt hatte, dass die Angelegenheit auf dem Programm des türkischen Präsidenten Abdullah Gül stand, als dieser kürzlich in den Iran reiste. Güls Aufruf an die iranischen Behörden resultierte in einer Umwandlung der Strafe für die Journalisten – beiden wurde eine Geldstrafe von 50.000 $ auferlegt. Außenminister Guido Westerwelle flog daraufhin in den Iran und brachte die Gefangenen am 19. Februar 2011 nach Deutschland zurück. Die Pressekonferenz wurde gehalten, nachdem der Präsidenten des DMW, Günther Meinel, zuvor in die Türkei gereist war, um zum ersten Mal einem Nicht-Diplomaten (in der Türkei) die Ehrenmitgliedschaft der Organisation zu verleihen. In einem offiziellen Brief nannte Günther Meinel Ugur Terzioglu eine „Persönlichkeit, die sich für die Förderung der Menschenrechte einsetzt und die bereit ist, Unterstützung auf internationalem Niveau zu leisten.“ Auf der Pressekonferenz am Samstag verlas die Organisation noch einmal eine Nachricht, die an Präsident Gül geleitet worden war und in der Ugur Terzioglu als Schlüsselfigur in der Verbesserung deutsch-türkischer Beziehungen genannt wurde. Es wurde ebenfalls verlautbart, dass der DMW in naher Zukunft ein Büro in Istanbul unter der Leitung von Ferhat Bozcelik eröffnet.